Bundesverband der deutschen Fischindustrie und des Fischgroßhandels e.V.
Weltmarktpreise für gefrorene Fischfilets steigen!
Hamburg, den 14. Mai 2004: „Das Preissenkungspotential für Fertigerzeugnisse aus gefrorenen Fischfilets ist ausgereizt!“, teilt Dr. Matthias Keller, Geschäftsführer des Bundesverbandes der deutschen Fischindustrie und des Fischgroßhandels e.V., mit.

Nach Ansicht des Verbandsgeschäftsführers wurden in den letzten Monaten die Preise für TK-Fischerzeugnisse, insbesondere für Fischstäbchen und Schlemmerfilets, um bis zu 18 % gesenkt. Dieser verbraucherfreundliche Preisrückgang ist ausschließlich aufgrund des starken Euros gegenüber dem US-Dollar möglich gewesen. Insbesondere die Rohwarenpreise für Alaska-Seelachs, der bedeutendsten Fischart auf dem deutschen Markt, steigen. Ursache hierfür sind u. a. geringere Fangquoten im Nordpazifik und eine steigende Verbrauchernachfrage im asiatischen Raum.

„Für die Preisgestaltung ist daher nicht nur die Entwicklung des Euros, sondern auch die Entwicklung der in US-Dollar notierten Rohstoffpreise der wichtige Bestimmungsfaktor“, erklärt Dr. Keller.


Dr. Matthias Keller

Bundesverband der deutschen Fischindustrie
und des Fischgroßhandels e.V.
Große Elbstraße 133
22767 Hamburg
Tel.: 040 / 38 18 11
Fax: 040 / 389 85 54

Druckansicht
© 2018 Fischverband
Startseite - Datenschutz - Impressum - Kontakt

www.fischinfo.de

Viele weitere interessante Informationen zum Thema "Fisch" finden Sie beim Fisch-Informationszentrum.

FIZ - Fisch-Informationszentrum


Hinweis:
Festschrift zu unserem 100-jährigen Jubiläum:

Festschrift zum 100jährigen Jubiläum des Bundesverbandes der deutschen Fischindustrie und des Fischgroßhandels e.V.

Festschrift online lesen


Aal